zehn

10 Jahre alt bist Du heute!
Herzlichen Glückwunsch, beste aller Novas!
Ich wünsche mir noch mindestens 10 weitere so schöne Jahre mit Dir!

Advertisements

good-bye 2010, hello 2011

Ratzfatz sind schon wieder 12 Monate vorbei und ein neues Jahr hat begonnen.

Weihnachten haben wir dieses Mal wieder in Braunschweig verbracht, und wie es sich gehört, wurden der Spuck und ich ordentlich beschenkt. Besonders haben wir uns über ein Päckchen aus der Toskana gefreut, das uns und Frauchen im Rahmen einer Wichtelaktion erreichte. Ansich ja schon eine prima Sache. Aber dass es sich bei unserem Wichtel ausgerechnet auch noch um ein Mitglied von La Famiglia handelte, machte uns das Geschenkte doppelte bedeutsam.

Am 1. Weihnachtsfeiertag konnten wir leider nicht entspannt den Weihnachtsmann einen guten Mann sein lassen, sondern fuhren im bis oben hin mit Gepäck vollgestopften und mit vier Menschen und zwei Hunden restlos belegten Auto Richtung Norden.

Der Zielort kam mir seltsam bekannt vor…. Nach einigen Erkundungsrunden durch das Haus und einem Spaziergang in der näheren Umgebung wurde mir klar: Hier hatten wir schon einmal eine wundervolle Woche des Faulenzens vorm wärmenden Kaminofen und der langen Wanderungen am endlosen Nordseestrand verbracht! Im verschneiten Dänemark sollten wir also die Zeit „zwischen den Jahren“ und Silvester verbringen.

Silvester kam und ging. Und mit ihm auch die Böllerei. Unfassbar, dass man noch nicht einmal in den dänischen Dünen vor Raketen und Co. gefeit ist…

Jedenfalls haben wir jetzt das Jahr 2011, und wir sind gespannt, was es uns bringen wird. Ich gehe fest davon aus, dass ich auch dieses Jahr an dieser Stelle das eine oder andere Mal von aufregenden Unternehmungen, netten Zusammenkünften und frohen Ereignissen berichten werde.

wutzeln

So nennen wir das, was man gerne tut, nachdem man sich zuerst beim Spielen verausgabt und anschließend in der Bademuschel abgekühlt hat. Miele macht es mal vor:

nasenwärts

Letztes Wochenende stand ganz im Zeichen der Nase. Der Hundenase.

Frauchen hatte nämlich die Teilnahme an einem Mantrailing-Workshop bei Sabine Ditterich gebucht. Gemeinsam mit den Frauchen und Herrchen von sechs hündischen Kollegen (vom Riesenschnauzer über Retriever, Deutsch Langhaar und Rauhaardackel war alles vertreten) gab es zu Beginn beider Seminartage erst einige Stunden Theorie (*gähn* total langweilig natürlich, denn WIR wissen, wie unsere Nasen funktionieren) und dann ging’s raus ins Gelände.

Angesichts der backofenartigen Temperaturen war die Veranstaltung für alle Beteiligten ziemlich anstrengend. Doch selbst der Spuck, der ja mit Nasenarbeit bisher nur spaßeshalber zu tun hatte, wurde sehr erfolgreich „angetrailt“, wie der Insider sagt. Ich, als alter Hase beim Suchen, hatte natürlich üüüüberhaupt keine Schwierigkeiten damit zu kapieren, dass ich den Menschen, der da mit der Tüte und den Leckerlies vor meine Nase herum raschelte, um sich dann schnellen Schrittes aus meinem Blickfeld zu entfernen, anhand des Geruchs aus der abgelegten Tüte aufspüren sollte.

Jedenfalls hatten wir trotz der Wärme viel Spaß und haben wohl unseren „Sport“ gefunden. Ich freue mich schon auf das nächste Treffen mit unserer privaten Mantrailing-Truppe in Braunschweig!